Montag, 13. Mai 2013

Bericht Turnier in Bietigheim-Bissingen

Am Wochenende war nun endlich unsere Fahrt nach Stuttgart/Bietigheim-Bissingen. Es war ein schöner Ausflug mit vielen interessanten Begegnungen.



Unser erstes Spiel war direkt gegen den MSV Duisburg. Zu Beginn des Spiels konnten unsere Jungs gut mithalten und wir hatten sogar die Chance, das 1:0 zu erzielen. Kurz darauf ging Duisburg jedoch in Führung. Obwohl wir noch mit einem Pfostenschuss die Möglichkeit eines Anschlusstreffers hatten, gewann Duisburg das Spiel dann doch deutlich.

Danach ging es gegen den Royal FC Antwerpen aus Belgien, der durch seine äußerst rustikale und körperbetonte Spielweise auffiel. Hier war der Qualitätsunterschied zu unserer Mannschaft nicht so deutlich und es wäre viel mehr drin gewesen. Leider mussten wir uns auch in dieser Partie geschlagen geben.

Bei den nächsten Spielen gegen den FSV Bissingen und den TSV Heimerdingen waren unsere Jungs durch die vorherigen Spiele so verunsichert, dass leider überhaupt kein vernünftiges Spiel mehr zustande kam. Unsere Mannschaft spielte viel zu ängstlich und deutlich unter ihren Möglichkeiten. Diese Spiele hätten unsere Jungs zu Hause entspannt gewinnen können. Leider war die Blockade im Kopf und der Respekt vor den anderen Mannschaften zu groß.

Im Spiel gegen den SSV Ulm mussten wir uns gegen eine deutlich stärkere Mannschaft geschlagen geben. In der ausgeglichenen Partie gegen den SV Sillenbuch fiel ein einziges Tor. Auch hier hätte unsere Mannschaft bei einem Spiel im Westerwald wahrscheinlich keine Probleme gehabt, einen deutlichen Sieg einzufahren.

Beim letzten Spiel gegen den IFK Stocksund aus Schweden gab es direkt am Anfang einen Elfmeter gegen unsere Mannschaft, den nicht einmal die Trainer der Schweden verstanden. Leider ging auch dieses Spiel verloren, so dass wir völlig ohne Sieg aus dem Turnier gehen mussten.

Das Turnier wurde vorzeitig abgebrochen, weil bei einem plötzlichen Unwettereinbruch mit starken Böhen das Zelt, in dem unsere Mannschaft ihre Sache aufbewahrte, aus der Verankerung gerissen und über den Platz geweht wurde. Dabei wurden 3 Menschen verletzt. Krankenwagen und Polizei mussten kommen. Von unseren Jungs blieben glücklicherweise alle unversehrt.

Insgesamt wäre für unsere Jungs deutlich mehr drin gewesen. Leider zeigten Sie nicht den Fußball, den sie spielen können und die Angst vor den vermeintlich stärkeren Gegnern war zu groß. Trotzdem war es eine schöne Fahrt, bei der die Kinder viel Spaß hatten. Wenn unsere Jungs mental etwas stärker werden, dann können wir zukünftig mehr bei solchen Turnieren holen.

Viele Bilder vom Turnier und von der ganzen Fahrt gibt es hier. (Karte)

Auf der Strasse nach Süden: Unser Mannschaftsbus im Stau

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen