Samstag, 10. Oktober 2015

D2: Schmutziges Spiel in Straßenhaus

Heute spielte die D1 in Straßenhaus gegen Ellingen. Drei Punkte mussten her, da Ellingen in der Tabelle hinter uns steht und wir als Ziel den Nichtabstieg haben. Den Jungs war der Ernst der Lage klar und beim Aufwärmen sah man der Mannschaft an, dass sie konzentrierter als sonst bei der Sache war.

Unmittelbar nach Anpfiff ging es auch erst einmal ganz gut los, allerdings war schnell zu sehen, dass die Jungs nur sehr wenig bis gar nichts von dem umsetzten, was wir im Training und vor dem Spiel besprochen hatten. Der Druck war anscheinend zu groß, denn eigentlich können es die Jungs besser.

Durch einen unnötigen Fehler konnte Ellingen nach kurzer Zeit in Führung gehen. Unsere Mannschaft stand unkonzentriert und unorganisiert, wodurch Ellingen zu Möglichkeiten kam, die eigentlich nicht nötig gewesen wären.

So ging es dann mit einem 0:1-Rückstand in die Halbzeitpause, wo die Jungs ihre Taschen durchwühlt und die Sachen auf dem Boden vorfanden. Anscheinend hatte sich jemand an der Ausrüstung unserer Mannschaft zu schaffen gemacht.

Nach der Halbzeitansprache teilte der Trainer den Jungs mit, zum Ende der Hinrunde aufzuhören. Das Timing war vielleicht nicht gerade optimal, denn in der zweiten Halbzeit waren viele der Jungs noch weniger im Kopf dabei als in Halbzeit eins.

Zu allem Überfluss fingen die Ellinger Spieler an, unsere Jungs zu provozieren und mit Wörtern wie "Arschloch", "Penner", "Loser" und Schlimmerem zu beschimpfen. Sowohl auf dem Platz als auch unter den Eltern war eine aggressive Stimmung und es fielen Wörter, die bei einem Spiel von 11 und 12jährigen eigentlich nichts zu suchen haben. Das 0:2 Ellingens kurz vor Schluss war dann eigentlich nur noch Nebensache.

Die Ellinger Spieler ließen es sich nach Abpfiff dann auch nicht nehmen, die Tür zu unserer Mannschaftskabine aufzureißen, um unsere Jungs zu verhöhnen. Sportliches Verhalten sieht anders aus.

Unterm Strich eine sehr enttäuschende Niederlage, weil Ellingen auf gar keinen Fall die bessere Mannschaft war. Aus unerklärlichen Gründen konnten unsere Jungs heute nicht abrufen, was sie können. Beim nächsten Training werden wir uns zusammen setzen und gemeinsam versuchen, herauszufinden, wie wir die Sache ändern können.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen