Sonntag, 15. Mai 2016

Bericht Porta Nigra Cup Trier 2016

Einige Spieler unserer D-Jugend konnten heute beim Porta Nigra Cup in Trier teilnehmen. Dieses Jahr traten Mannschaften mit klangvollen Namen wie Borrusia Mönchengladbach, TuS Koblenz, der Bonner SC und natürlich Eintracht Trier an. Eine super Gelegenheit für unsere Jungs, sich einmal mit sehr starken Mannschaften zu messen.



Im Gegensatz zum letzten Jahr wollte der Veranstalter dieses Mal reine Jahrgangsmannschaften haben. Daher kamen wir nicht mit einer regulären Mannschaft, sondern nur mit Kindern des vorgeschriebenen Jahrgangs 2004, die in diese Kombination nicht eingespielt waren, weil sie normalerweise in verschiedenen Mannschaften spielen.

Von Spiel zu Spiel gesteigert

Im ersten Spiel gegen den FC Homburg sah man leider schnell, dass unsere Jungs so noch nicht zusammen gespielt hatten, der Gegner aber schon. So kam es zu einer 0:6-Niederlage, bei der sicher nicht alle Tore nötig gewesen wären.

Das zweite Spiel gegen Astoria Walldorf lief schon besser, allerdings mussten wir uns hier auch mit 0:2 geschlagen geben. Sehr schade, weil hier eigentlich etwas drin gewesen wäre. Die zwei Tore fielen nach unglücklichen Fehlern, die so sicher nicht passiert wären, wären allen die Laufwege klar gewesen. Mit einer regulär zusammengesetzten Mannschaft hätten wir hier einen Sieg geholt.

Das dritte Spiel ging gegen den Lokalmatador Eintracht Trier. Obwohl vom Namen her eine ganz andere Nummer als wir, konnten unsere Jungs über lange Zeit sehr gut mithalten. Trotzdem konnte Trier drei Tore schießen und das Spiel mit 0:3 für sich entscheiden. Sicher hatten auch die häufigen Wechsel einen Einfluss auf den Spielverlauf. Allerdings sollten alle unsere Jungs ihre Einsatzzeiten erhalten. Die lange Anreise soll sich ja auch lohnen.

Das letzte Spiel ging gegen die Mannschaft aus Fraulautern. Hier ging es sehr lange Zeit hin und her bis Fraulautern eher glücklich das einzige Tor zum 0:1 schießen konnte. Das Spiel hätte genau so gut andersherum ausgehen können.

Den Umständen entsprechend gut verkauft

Wenn man bedenkt, dass unsere Mannschaft zusammengewürfelt war und keine gemeinsame Spielpraxis hatte, dann haben sich die Jungs sehr gut verkauft und das Beste aus der Situation gemacht. Schade, dass sie sich nicht mit einem Tor oder einem Sieg belohnen konnte. Das wäre durchaus drin gewesen.

Leider mussten wir feststellen, dass sich nicht alle Mannschaften an die Vorgabe gehalten hatten, nur mit Kindern des Jahrgangs 2004 zu spielen. Im Grunde kein Drama, aber dann sollte dies für alle gelten. Mit einer gemischten Mannschaft, die gemeinsame Spielpraxis hat, hätten wir sicher ganz andere Ergebnisse erzielt. Leider nicht das erste Mal, dass wir uns an Jahrgangsvorgaben hielten, andere aber nicht. Das ist unnötig frustrierend für die Kinder.

Danke an die Veranstalter!

Es war ein schönes und gut organisiertes Turnier. Abgesehen vom normalen Frust über die verlorenen Spiele hat es den Kindern gut gefallen und wir würden uns freuen, auch im nächsten Jahr wieder antreten zu dürfen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen